Die Geschichte

des Boxspringbetts

Die Geschichte des Boxspringbettes

Bis vor wenigen Jahren war der Gebrauch eines Boxspringbettes als Schlafmöbel relativ unbekannt. Sie ist eine Erfindung und Idee aus Amerika und im Wesentlichen älter als das bei uns üblich verwendete Bettsystem aus Matratze und Lattenrost.
Die Entstehung des Boxspringbettes erfolgte gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Matratzen, die bis dahin auf dem Boden lagen, wollte man besser schützen und sauberer halten und suchte deshalb eine Möglichkeit, dies so umzusetzen.

So kam man schließlich darauf, ein Bett auf Basis von zwei Matratzen zu entwickeln. Kernstück dieses neuen Betttyps war die besondere Konstruktion der unteren Matratze: Diese bestand aus einem Holzkasten mit Federkern. Basierend auf dem englischen Wort „box“ für Kasten und dem englischen Wort „spring“ für Feder entstand der Name für das heutige Boxspringbett.

In Hotels der gehobenen Klasse etablierte sich das Boxspringbett aufgrund seiner bemerkenswerten positiven Eigenschaften jedoch mehr und mehr. Durch Trendsetzung in Medien wurde das Boxspringbett immer besser bekannt und interessant für den privaten Markt.
Vor allem in den letzten Jahren wurde das für Privatleute verfügbare und preislich erschwingliche Angebot an Boxspringbetten im Handel größer und größer. Heute stehen Boxspringbetten in den verschiedensten Stilen und Designs, aus diversen Materialien und in vielen unterschiedlichen Ausführungen und Preislagen zur Verfügung.